Regelfrage der Woche

Der Ball fliegt über ein Wasserhindernis. Man kann nicht feststellen, ob der Ball im Wasserhindernis oder im Gelände verloren ist.

Der Spieler will seinen Ball am Wasserhindernis suchen und "sonst dort einen Ball mit Strafschlag nach Regel 26 ins Spiel bringen". 

Seine Mitbewerber meinen, so einfach gehe es nicht. Wer hat Recht?

Diese Antwort ist leider falsch.

Um die Regel 26 (Wasserhindernisse) in Anspruch nehmen zu können muss "es bekannt oder so gute wie sicher sein, dass der Ball in dem Wasserhindernis ist.

Fehlt es an dieser Kenntnis oder Gewissheit, so muss der Spieler nach Regel 27-1 verfahren." Das bedeutet, dass der Ball wie verloren zu behandeln ist.

Sie haben Recht.

Um die Regel 26 (Wasserhindernisse) in Anspruch nehmen zu können muss "es bekannt oder so gute wie sicher sein, dass der Ball in dem Wasserhindernis ist.

Fehlt es an dieser Kenntnis oder Gewissheit, so muss der Spieler nach Regel 27-1 verfahren." Das bedeutet, dass der Ball wie verloren zu behandeln ist.

Um die Regel 26 (Wasserhindernisse) in Anspruch nehmen zu können muss "es bekannt oder so gute wie sicher sein, dass der Ball in dem Wasserhindernis ist.

Fehlt es an dieser Kenntnis oder Gewissheit, so muss der Spieler nach Regel 27-1 verfahren." Das bedeutet, dass der Ball wie verloren zu behandeln ist.