Etikette

im Kölner Golfclub

Ein schlecht gepflegter Golfplatz kann jeden Golfspieler einen oder mehrere Schläge pro Runde kosten. Der Grund: herausgeschlagene Divots, vergessene Pitchmarken, nicht geharkte Bunker. Einige Golfer hinterlassen auf dem Platz eine Spur der Zerstörung, aus Gleichgültigkeit oder weil Sie denken: „Der Greenkeeper wird’s schon richten.“

Wir bemühen uns um die optimale Platzpflege - aber wir können nicht jedem Spieler einen eigenen Greenkeeper zur Seite stellen. Deshalb sind ALLE Spieler in einem Flight gefordert, ihre Schäden eigenverantwortlich auszubessern bzw. Mitspieler auf Ihr Fehlverhalten aufmerksam zu machen.

JEDER sollte seinen persönlichen Beitrag leisten, den Golfplatz in einem bestmöglichen Zustand zu halten.

Auf dem Abschlag

Eine griffige Abschlagfläche hilft Ihnen, einen korrekten Drive auszuführen. Gehen Sie entsprechend pfleglich mit ihr um!

  • Auf dem Abschlag werden herausgeschlagene Rasenstücke NICHT zurückgelegt und angetreten! Hier - und nur hier - bleibt die narbige Oberfläche zurück. Der Grund: Eingesetzte Divots wurzeln nicht so fest an, dass sie einen sicheren Halt bieten. Füllen Sie bitte die Divots mit der in den grünen Boxen bereitgestellten Sand-Samen-Mischung.
  • Probeschwünge sind nur außerhalb der Abschlagfläche erlaubt, oder ohne Bodenkontakt. Damit vermeiden Sie unnötige Divots.
  • Landet der Ball während eines Turniers auf dem Abschlag einer anderen Spielbahn, müssen Sie ihn von dort weiterspielen. Bei einer normalen Freundschaftsrunde droppen Sie den Ball bitte ohne Strafschlag außerhalb des Abschlages.
  • Trolleys gehören NICHT auf den Abschlag.

Zusammenfassung
1. Auf dem Abschlag keine Divots einsetzen!
2. Probeschwünge am besten außerhalb des Abschlages ausführen!
3. Keine Trolleys auf dem Abschlag!

Auf dem Fairway

Stellen Sie sich vor, Sie haben einen sauberen Abschlag von 150-200 m mitten auf dem Fairway platziert und gehen zuversichtlich zu Ihrem Ball in der Hoffnung, dass er auf einem netten Kissen im frisch gemähten Gras liegt. Stattdessen liegt er miserabel in einer tiefen Divot-Narbe. Wenn Sie Pech haben, riskieren Sie einen Fehlschlag oder müssen den Ball mit einem Strafschlag droppen. Ein eingesetztes Divot hätte dies vermieden.

  • Legen Sie deshalb JEDES Divot sorgfältig zurück und treten es fest an, damit die abgeschlagenen Wurzeln wieder anwachsen können. Wird das Rasenstück nicht  umgehend eingesetzt, kann es 1-2 Jahre dauern, bis die Narbe voll verheilt ist.
  • Reparieren Sie Divots im Rough genauso wie auf dem Fairway. Es erleichtert Ihr Spiel.
  • Um den Platz zu schonen, legen die Greenkeeper an besonders empfindlichen Stellen Pfade und Wege an. Benutzen Sie diese, damit die Spielfläche in einem guten Zustand bleibt.

Zusammenfassung
1. Setzen Sie alle Divots sorgfältig ein, auch im Rough!
2. Halten Sie sich an die markierten Pfade!

Auf dem Grün

Das Grün ist der empfindlichste Teil des Golfplatzes. Hier entscheidet die geringste Unebenheit über den Score. Die Greenkeeper bemühen sich stets, eine Oberfläche zu schaffen, auf der der Ball ehrlich in Richtung Loch rollt. Aber eine überraschend große Zahl von Golfern verhält sich sorglos. Sie vergessen, dass die Verletzung des Rasens zu braunen und später kahlen Stellen führt, die dann Angriffspunkte für Pilzkrankheiten bilden.

  • Suchen Sie vor dem Putten Ihre Balleinschlagmarke und gehen Sie mit Ihrer Pitchgabel zu Werke.
  • Stechen Sie die Gabel ein, drücken die Seiten nach innen und heben Sie den Boden rund um den Einschlag hoch, bis die ganze Fläche gleichmäßig eben ist. Danach drücken Sie die so reparierte Stelle mit dem Putter gefühlvoll glatt, damit das Gras wieder weiterwachsen kann.
  • Verwenden Sie nur die Pitchgabel! Ein Tee eignet sich nicht für die Ausbesserung, sondern verschlimmert eher noch den Schaden, weil einzelne Wurzeln herausgerissen werden.
  • Legen Sie die Fahne vor dem Putten vorsichtig auf das Grün.
  • Löffeln Sie den Ball nach dem Putten nicht mit dem Putter aus dem Loch, weil Sie dadurch die Lochkante beschädigen.
  • Stecken Sie die Fahne aufrecht ins Loch und vermeiden Sie dabei einen Kontakt mit der Lochkante.
  • Gehen Sie vorsichtig mit Ihren Spikes-Schuhen über das Grün und heben dabei Ihre Füße, um eine Beschädigung der Grasoberfläche zu vermeiden.
  • Stellen Sie Ihren Trolley nicht auf dem Grün oder dem Vorgrün ab und ziehen diesen auch nicht zwischen Bunker und Grün hindurch.
  • Sollte Ihr Ball auf dem falschen Vorgrün landen, spielen Sie ihn bei einem Turnier von dort. Auf einer Freundschaftsrunde droppen Sie ihn bitte ohne Strafschlag auf dem Fairway.

Pitchmarken richtig ausbessern

Zusammenfassung
1. Reparieren Sie alle Pitchmarken mit einer geeigneten  Pitchgabel!
2. LEGEN Sie die Fahne bitte immer auf das Grün!
3. Benutzen Sie nie den Putter, um den Ball aus dem Loch zu löffeln!
4. Setzen Sie die Fahne vorsichtig und aufrecht ins Loch!
5. Vermeiden Sie Schlurfmarken durch Spikes-Schuhe!
6. Bringen Sie niemals Bags oder Trolleys auf das Grün oder fahren zwischen Bunker und Grün!
7. Droppen Sie den auf einem falschen Vorgrün gelandeten Ball in der Privatrunde auf dem Fairway

Im Bunker

Kein Golfer freut sich, wenn sein Ball im Bunker landet. Und kein Golfer freut sich, wenn der vorherige Spieler „vergessen“ hat, den Bunker richtig zu harken.

  • Nehmen Sie den Rechen mit beiden Händen und beseitigen Sie Fußspuren und Unebenheiten, indem Sie kräftig vor- UND zurückharken. Wenn Sie nur in eine Richtung harken, bildet sich eine Wulst, die das Spiel erschwert.
  • Ein Einebnen mit Schuhen oder Schläger reicht nicht aus, um faire Bedingungen für den nächsten Spieler zu schaffen.
  • Legen Sie den Rechen IN den Bunker; nur das gekrümmte Ende sollte außerhalb des Bunkers liegen!
  • Sollte im Bunker kein Rechen liegen, informieren Sie bitte den Greenkeeper!

Zusammenfassung
1. Benutzen Sie den Rechen mit beiden Händen in einer Vor- und Rückwärtsbewegung!
2. Legen Sie den Rechen immer in den Bunker; nur das Griffende liegt auf dem Gras!